Selber schreiben


Was ist wichtig beim Märchen selber schreiben?

Ein Märchen selber schreiben,
dafür braucht es zu aller erst Zuneigung zu den Märchen.
Und da Sie in den Suchmaschinen unterwegs sind um herauszufinden,
was es braucht um Märchen zu schreiben, ist dieser erste Schritt gewiss schon gegeben.

Gönnen Sie sich,
um sich der Märchenwelt zu nähern, am besten jeden Tag ein Märchen zu lesen.
Nicht um besser schreiben zu können, sondern einfach wegen der Freude am Märchen.

Und da Sie den Wunsch haben Märchen selber zu schreiben,
haben Sie sicher schon einige Ideen im Sinn für das Märchen,
das sich in Ihrem Inneren hie und da meldet.

Wichtig zu wissen ist auch, wenn Sie den Wunsch haben Märchen zu schreiben,
dann ist es für Sie auch möglich.

„Sie können nur das
authentisch wiedergeben,
was auch Ihrem  Naturell,
Ihrer Persönlichkeit entspricht.

Schreiben Sie also mit Freude
und Begeisterung all dies,
was Ihnen am Herzen liegt und
was Sie in Ihrem ALLER-INNERSTEN
erkundet und erlebt haben.“
Schreibkurs von Karlheinz Schudt

 

Doch wie lerne ich Märchen selber schreiben?

Die Voraussetzung Märchen selber zu schreiben

Ihre Zuneigung zu Märchen macht es möglich,
sich in die Märchenwelt hinein zu schwingen.
Sie trägt Sie mitten hinein in die Märchen-Erlebnisse und -Bilder.

Dazu ist noch etwas anderes wichtig,
ein Platz in Ihrer Wohnung,
Ihrem Garten oder wo Sie sonst gerne selber schreiben,
an dem Sie ungestört schreiben können.
Denn was zum Märchen schreiben wirklich wichtig ist,
ist in die Ruhe eintauchen zu können, in die Stille in sich selbst.
Wie so ein Ort passend eingerichtet ist um anregend zu wirken für die Kreativität,
zeigt Ihnen der schriftliche Schreibkurs: Märchenhaft schreiben lernen.


Sich einen Ruck geben!

Vielleicht fällt es Ihnen leicht Geschichten und Märchen zu erzählen,
einfach so, beim Spazieren gehen, am Bett des Kindes usw.
Manchmal ist es aber eine Hürde, dass erzählte selber nieder zuschreiben.

Wie Sie diese mit Leichtigkeit überwinden können, erfahren Sie in dem Schreibkurs.
Wichtig ist auf jeden Fall, einfach anzufangen.

„Wie überall im Leben
ist Vieles reine Übungssache.“
Schreibkurs von Karlheinz Schudt

Hilfen finden und anwenden

Da Sie Märchen mögen, ist es Ihnen sicher schon aufgefallen,
dass das Märchen wesentliche Merkmale hat:
es fängt gut an, dann kommt eine Herausforderung,
die mit märchenhaften Helfern gemeistert wird.
Am Ende erfüllt sich ein großer Wunsch und alle sind glücklich.

Im Wesentlichen sind es 7 Urbilder, die jedes Märchen durchlebt.
Um ein vollständiges, schönes Märchen zu schreiben,
kann es Ihnen eine große Hilfe sein, sich mit den 7 Urbildern des Märchens zu befassen.
Dazu empfehle ich Ihnen das Büchlein:
Auf zum höchsten Ziel. Die 7 Urbilder des Märchens:

  1. Der Königliche Ursprung.
  2. Die Trennung. Und der Weg zur Liebe.
  3. Die Begegnung mit den Helfern. Die Herzens-Prüfung.
  4. Der Kampf und der Sieg. Die Verwandlung. Die Haupt-Prüfungen.
  5. Die Rückkehr in die Heimat. Die Verfolgung.
  6. Die Ankunft. Die wahre und die falsche Braut.
  7. Die Hochzeit und die Krönung. Die Weisheit und die Liebe.

von Jean Ringenwald.


Sich frei machen

Was auch sehr wichtig beim Märchen und Geschichten schreiben ist,
sich freizumachen vom Leistungsdruck,
von der Sorge dass keine Ideen kommen,
oder dass das Märchen nicht gut werden könnte, usw.
Denn in Wirklichkeit gibt es keine Schreibblockaden.
Und Sie sind auf jeden Fall begabt – von Natur aus, Ihre Märchen zu schreiben.

Damit Sie nicht in diese weit verbreitete „Falle“ tappen
und Zugang erhalten zum Schreiben,
finden Sie zu diesem wesentlichen Kapitel gute Anregungen,
bzw. effiziente Hilfen im Schreibkurs.


In die Märchenwelt eintauchen, aus der inneren Quelle schöpfen

Je inniger Sie sich mit dem Märchen verbinden,
je tiefer Sie in die Märchenwelt eintauchen
umso reiner können Sie das neue Märchen aus der inneren Märchenquelle schöpfen.
Und somit selber schreiben.
Das geschieht auf ganz natürliche Weise, wenn Sie zur Ruhe kommen,
alle Gedanken und Gefühle loslassen und sich zur inneren Märchenquelle begeben.
Dazu können Ihnen Märchen-Bilderreisen sehr gut dienen.
Von denen wir Ihnen eine geeignete gerne zukommen lassen,
wenn Sie sich für den schriftlichen Schreibkurs entscheiden.


Den inneren Wahrnehmungen treu bleiben

Wenn Sie einmal für ein Märchen viele Ideen gesammelt haben,
braucht es eine weitere Tugend,
nämlich die Treue zu den innen erlebten Märchenbildern und Empfindungen.
Neue Märchen haben neue Botschaften für den Menschen von heute.
Deshalb verwerfen Sie Ihre Ideen nicht, schauen Sie vielmehr, wo sie am rechten Platz sind.


Sich mit dem Märchen ganz verbinden

Ist das Märchen fertig, betrachten Sie es, neugierig wie ein Kind
und prüfen Sie danach, wie sich die 7 Urbilder darin zeigen.

In unserem Verlag Märchenhaft Leben gibt es einige Büchlein mit neuen Märchen und Geschichten. Die Sie vielleicht inspirieren können für Ihre neuen Märchen:


Die goldene Kugel
                          Der verborgene Stern                         Die Geburt in der Wüste

                             
                             


Also machen Sie sich frisch ans Werk mithilfe des Schreibkurses.
Lassen Sie sich beschenken von neuen Märchen für sich selbst,
für Ihre Lieben und ihre Freunde.

 

Märchenhafte Grüße von
Monika Zehentmeier